Das Unternehmen

Willkommen bei Schmacker & Sohn Malereibetrieb GmbH und Schmacker Gerüstbau GmbH, Ihren Partnern für anspruchsvolle Handwerksarbeiten.

Schmacker seit über 100 Jahren in Oldenburg

Alle Welt spricht von steigenden Energiekosten. Die Antwort darauf lautet: Energiesparen. Wärmedämmung wird in diesem Zusammenhang immer wichtiger – und sie zahlt sich gleich mehrfach aus. Denn damit sparen Sie nicht nur Heizkosten, sondern erhöhen auch den Wohnkomfort und den Wert von Immobilien. Eine sorgfältige Ausführung der Dämmarbeiten ist unerlässlich und sollte in den Händen von Experten liegen, da die Arbeiten individuell an das jeweilige Haus oder Betriebsstätte angepasst und nach strengen technischen Richtlinien umgesetzt werden müssen. Nur so ist der ganze Nutzen einer effektiven Wärmedämmung garantiert. Wurde Ihr Haus vor 1995 errichtet, gewährt Ihnen die staatliche KfW-Förderbank für die notwendigen Dämmmaßnahmen attraktive Kredite.

Von 1920 bis Heute

100 Jahre Schmacker

1920

Oldenburg, hier finden sich die Wurzeln der Firma Schmacker. Am 01. April 1920 ist das Unternehmen von Karl Schmacker als kleiner Malerbetrieb an der Bremer Heerstraße 31 in OIdenburg gegründet worden und nahm fortan seinen Lauf. Das Material und die wenigen Werkzeuge lagerten im Keller des Hauses. Man brauchte ja nicht viel Platz!

1930-1950

Dem Hören und Sagen nach war Schmacker ein Kleinunternehmen mit bis zu 3 Mitarbeitern. Man bediente überwiegend Privatkunden oder auch mal Gastwirtschaften mit Saalbetrieb. Besonders im Winter waren die Zeiten hart und man freute sich über Aufträge. Diese Zeit hat man meist Decken und Wände eines Saals dekoriert und bemalt.

Es vergingen Monate bis zur Fertigstellung der Arbeiten. Der Lohn dafür war Brot und Schinken. Aber es war warm und man musste nicht bangen.

1960-1970

In diesen Jahren brachte sich die zweite Generation immer mehr und mehr ins Unternehmen mit ein. Der Sohn Karl-Heinz Schmacker beherrschte nicht nur sein Werk, sondern hatte weitreichende Ziele. Nach den schweren Zeiten des zweiten Weltkriegs, gab es endlich wieder Licht am Horizont und die Nachfrage stieg stätig. Die Bauwirtschaft war nicht zu stoppen!

Schmacker zählte Ende der 60er Jahre 40 Mitarbeiter und sicherte sich die Krone, als größter Malerbetrieb Oldenburgs. Der Betriebshof ist in das Gewerbegebiet, nur wenige hundert Meter vom Hausbetrieb an die Bremer Heerstraße verlagert worden.

1980

Die Zeit ist nun für die dritte Generation angebrochen und die Söhne Volker Hochheide und Karl-Heinz Schmacker übernehmen die Aufgaben des Unternehmens. Auch deren Ziele sind klar. Nach vorne kommen und sich weiter mit dem Markt vergrößern. In diesen Jahren entstand auch die Idee, sich erst für den Eigenbedarf Gerüste anzulegen, um im Nachhinein auch diese zu vermieten. Anfang der 80er hatte man noch Holzgerüste, dann ca. 3000 qm an Stahlgerüsten.

1990

Die Gerüstbausparte wurde weiter verfeinert und damit ein zweites Standbein neben der Malerei aufgebaut. Die Treue zum Kunden forderte ein weiteres Wachstum und somit stieg der Gerüstbestand innerhalb weniger Jahre auf 100.000 qm. Erneut musste man weiterziehen und so hat man an der Gerhard-Stalling-Straße 13 ein Betriebsgelände mit 12.000 qm Grundstück zur Betriebserweiterung erworben und mit Büro, Lagerhalle und einer Logistikhalle bebaut. Es ist bis heute noch die Hausadresse.

1999

Es war soweit! Die Ausgliederung der Gerüstbausparte aus dem Malerbetrieb und Gründung der Schmacker Gerüstbau GmbH war notwendig. Bauleiter wurden eingestellt und die Räumlichkeiten erweitert.

2009

Die Geschäftsführung der Schmacker und Sohn Malerei GmbH wird um einen neuen Mitgesellschafter, Andreas Zobel erweitert. Herr Zobel, der seit Ausbildungsbeginn (1998) im Malerbetrieb beschäftigt ist, versteht das Handwerk und das Ziel. Er übernimmt nun in voller Verantwortung die leitenden Tätigkeiten der Malerei und lässt Herrn Hochheide die Zeit für den vollen Einsatz in der Schmacker Gerüstbau GmbH.  Es war genau richtig, denn...

2010

Die Schmacker Unternehmensgruppe erreicht die Beschäftigung von 100 Mitarbeitern und vermietet ein Gerüstvolumen von rund 180.000 qm.

2018

Gründung der Schmacker Dämmtechnik GmbH in Hamburg, mit dem Geschäftsführer und Mitgesellschafter Martin Mayer. Jetzt können die Marktansprüche im Bereich der Dämmtechnik und Großobjekte zuverlässig und kompetent überregional abgewickelt werden. Herr Mayer bringt langjährige Erfahrungen aus den Bereichen der Maler- und Außendämmung mit. So hat man einen neuen Partner mit unbegrenzter Kompetenz.

2019

Volker Hochheide wird 65 und eine Zeit zum Erholen muss jetzt auch geplant werden. Er verkauft einen Teil seines Lebenswerks, die Schmacker Gerüstbau GmbH, an den Partner und langjährigen Vertrauten Andreas Zobel und Eduard Gengel, die als neue Geschäftsführer und Gesellschafter seine bisherigen Aufgaben übernehmen. Als Berater und Kenner begleitet Herr Hochheide noch die Übergabe, leitet mit die Schmacker & Sohn Malerei GmbH und findet endlich Zeit zum Reisen. Wohl verdient!

Januar 2020

Zwischenstand: Die Schmacker Unternehmensgruppe beschäftigt in Summe 150 Mitarbeiter und zu Saisonzeiten weitere 100 Mitarbeiter über Nachunternehmen.

Schmacker Gerüstbau GmbH kann mit einer Gerüstbaufläche von rund 250.000 qm auch überregional stark auftreten. Die Unternehmensgruppe stellt innerhalb eines Jahres 20 Mitarbeiter ein und bildet verstärkt in vielen Berufsfeldern aus.

April 2020

Schmacker wird 100 Jahre „Jung“ und möchte das feiern! Gefeiert wird nicht der eigene Erfolg, sondern die Kunden und Mitarbeiter, die 100 Jahre Treue und Zuverlässigkeit gezeigt und Schmacker zum Erfolg verholfen haben.

Juli 2020

Zum 100-Jährigen feiert Schmacker seinen Erfolg mit der Eröffnung einer Gerüstbaufiliale in Cloppenburg. Starten wird der Standpunkt Cloppenburg mit 3 Mitarbeitern und 4 Kolonnen á 3 Mann. Wir freuen uns drauf!

150 Mitarbeiter

170.000 Projekte

Seit 1920