Aktuelles

Navigation

Massive Klinker-Riemchen

Bauherren, die nachhaltig bauen und wirtschaftlich denken, kennen die Vorteile von massiven Klinkerfassaden.

Aber auch die nur rund 14 mm starken Klinkerriemchen vereinen alle Stärken der großen Brüder. Sie sind hart gebrannt, schmutzabweisend, farbbeständig und daher dauerhaft schön. Deshalb eignen sich Klinkerriemchen auch ideal für eine Fassadensanierung mit Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS).
Während die Besitzer klinkergeschützter WDVS sich freuen, ärgert sich der Specht. Seit immer mehr Altbauten energetisch saniert werden, haben die Spechte ihre Vorliebe für lediglich verputzte Dämmfassaden entdeckt.
Auf der Suche nach Nahrung und bequemen Nistplätzen hacken sie munter große Löcher in den Putz und das wertvolle Isoliermaterial und können damit binnen kurzer Zeit eine Investition von einigen Tausend Euro ruinieren.

An einem WDV-System mit Röben-Klinkerriemchen (www.roeben.com) hingegen hackt sich der Specht den Schnabel aus. Die Riemchen sind im Tunnelofen bei einer Temperaturen von über 1.000° C durchs Feuer gegangen. Äußeren Einflüssen trotzen sie deshalb souverän, sie sind so gut wie unverwüstlich.
Spätestens bei einem neuen Anstrich und der Ausbesserung von Rissen macht sich dann die Entscheidung für eine wartungsfreie Riemchenfassade bezahlt. An der Fassade verarbeitet, sind diese Riemchen von einem vollen Stein nicht zu unterscheiden.
Die Auswahl an Farben und Oberflächen ist riesig, so produziert Röben eine Palette von rund 50 Sortierungen. Auch rustikale Handform-Riemchen stehen zur Auswahl.

Quelle: AkZ Media Foto: Röben Tonbaustoffe